Was für ein Tag

Ich bin am Boden zerstört.

Gestern sollte es bei uns Hackbraten mit Kartoffeln und Bohnensalat geben. Mittags hatte ich den Hackbraten angebraten, da war noch alles gut. Als am Abend alle zuhause waren, wollte ich die Kartoffeln kochen. Mein geliebter Herd ging an, ging aus,ging an, ging aus. Wir haben natürlich die Fehlerquelle versucht zu finden, doch leider war nichts mehr zu machen. Mein guter Siemens Herd meinte nach der langen Zeit keine Lust mehr zu haben und hat sich einfach verabschiedet.. Einn leichtes Stottern noch..ein Hauchen, das war es dann.

Ich habe immer sehr gerne und viel mit ihm gekocht. War wirklich ein tolles Gerät! Es war mein erster Induktionsherd. Die ersten Kochversuche gingen voll daneben. Schwarze verbrannte Schnitzel. Matschige Kartoffeln oder Gemüse. Das hat bestimmt 2-3 Wochen gedauert bis ich den richtige Dreh raus hatte. Ich hätte nie gedacht das ein Induktionsherd so einen gewaltigen Unterschied ausmachte. Die Zeitersparnis ist wirklich enorm und spart dadurch auch viel Energie. Auch Funktionen wie Timer oder Booster sind eine tolle Erfindung. Nudelwasser ist in null Komma Nix am Sprudeln. Bei Kartoffeln einfach den Timer auf 20 Minuten stellen und man kann sich um andere Dinge kümmern ohne auf die Uhr zusehen.

Mein altes Kochfeld mit Grill

Gut dachte ich, nimmst du halt den Dampfgarer. Ich lege also die Kartoffeln rein, fülle das Wasser auf und lasse sie 25 Minuten garen. Zeit eingestellt, Startknopf gedrückt…. Mein Dampfgarer machte sehr seeehr laute Geräusche, aber dampfen wollte er nicht.

Ist übrigens auch von Siemens und wurde zur gleichen Zeit angeschafft. Da fragt man sich wirklich, ob dort wohl nicht doch so etwas wie eine „Ich geh kaputt“ Zeitschaltuhr eingebaut wurde.

Mein Dampfgarer über dem Ofen

Gott sei Dank hatte ich noch ein paar Pommes im Gefrierschrank. Ab damit in den Backofen und sehr viel später nach dem ganzen Chaos und Haare die zu Berge standen  so wie laut knurrendem Magen gab es dann endlich etwas zu Essen. Der Backofen ist ja nun auch 15 Jahre alt Hoffentlich hält er wenigstens noch eine Weile durch.  Heute war ich dann den ganzen Tag im Internet nachsehen welcher Herd mir gefallen könnte. Ich habe zig Videos geguckt, zig Hersteller auf deren Seiten besucht, massig an Rezensionen gelesen, welcher wurde sehr gut bewertet, welcher hat eine lange Lebensdauer, welcher ist praktisch, welche Größe.
 

Tja ich weiß es nicht. Ich bin nicht schlauer als vorher. Na ja, nicht ganz. Ich denke, es wird wohl wieder ein Siemens. 15 Jahre war er mein treuer zuverlässiger Begleiter und lief ohne Probleme. Das ist doch eine recht lange Zeit….mal sehen.

Dies wäre eigentlich der richtige Zeitpunkt für einen guten Test von neuen Geräten, doch leider ist weit und breit nichts davon zu sehen oder zu hören. Jetzt muss ich erstmal gucken, wie ich in den nächsten Tagen eine vernünftige Mahlzeit auf den Tisch bekomme. Das werden dann wohl Aufläufe Pizza und Co werden.
 
Leise flüsternd Backofen halte durchhalte durch.
Man hängt ja irgendwie immer an Sachen, die man jahrelang benutzt hat und die immer zuverlässig waren. Hat sich daran gewöhnt, kennt sie in- und auswendig sind einem vertraut und könnte sie im Schlaf bedienen.

2 Kommentare zu „Was für ein Tag“

  1. Danke schön Ralf. 🙂 Ja das stimmt. Man gewöhnt sich sehr schnell an gute Geräte und ist dann traurig wenn sie nach zig Jahren ersetzt werden müssen.

  2. Das hast Du schön geschrieben und ja, das stimmt, man verläßt sich auf die Geräte, als wären sie noch ziemlich neu und will eine Alterung nicht wahrhaben.

    LG vom Thüringer

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial